Dekarbonisierung - H2 NEWS - H2Mobilitaet

Ballard Power und Audi unterzeichnen Absichtserklärung (MoU) über die Nutzung eines neuen Brennstoffzellensystems - H2Mobilitaet

Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Direkt zum Seiteninhalt

Forscher der TU Berlin entwickeln effiziente und günstige Wasserstoff-Produktion

Chemiker der Technischen Universität Berlin publizierten in der renommierten Fachzeitschrift Nature Communication jetzt die molekulare Wirkungsweise von speziellen Nickeloxid-Katalysatoren, die den herkömmlichen Edelmetall-Katalysatoren sogar überlegen sind. Parallel dazu veröffentlichte die Gruppe in der Fachzeitschrift Nature Materials den ersten PEM Brennstoffzell-Elektrokatalysator, der ausschließlich auf der ungewöhnlichen katalytischen Wirkung des Metalls Zinn beruht. Damit leisteten die Wissenschaftler einen wesentlichen Beitrag sowohl zur wirtschaftlich sinnvollen Wasserstoffgewinnung als auch seiner Nutzung.

Leipfinger-Bader wird Wasserstoff-Pionier

Die Leipfinger-Bader (LB) Ziegelwerke sind Gründungsmitglied des Innovationsnetzwerks H2 Süd. In diesem Verein mit Sitz in München setzt sich das Unternehmen gemeinsam mit anderen Firmen aus Industrie und Energiewirtschaft dafür ein, dass Süddeutschland zum Vorreiter bei der Nutzung von Wasserstoff für die Mobilität und Energieversorgung der Zukunft wird.
lifepr.de | 17/7/2020

Hyundai liefert die ersten Wasserstoff-Lkw in die Schweiz

Der koreanische Hersteller Hyundai kündigt die Verschiffung der ersten zehn Brennstoffzellen-Lkw Xcient Fuel Cell für den Einsatz in der Schweiz an. Dabei handelt es sich um die weltweit ersten in Serie produzierten schweren Nutzfahrzeuge mit Brennstoffzellen-Elektroantrieb. Der kommerzielle Einsatz ist auf September 2020 angesetzt.

ThyssenKrupp setzt auf Wasserstoff

Der Industriekonzern ThyssenKrupp will mehr Elektrolyseanlagen zur Produktion von „grünem“ Wasserstoff bauen. Ab sofort könnten pro Jahr Elektrolysezellen mit einer Gesamtleistung von bis zu einem Gigawatt gefertigt werden, teilte ThyssenKrupp am Montag mit.
Zurück zum Seiteninhalt