Norwegen bekommt emissionsfreie Brennstoffzellen-Fähren. - Ballard Power und Audi unterzeichnen Absichtserklärung (MoU) über die Nutzung eines neuen Brennstoffzellensystems - H2Mobilitaet

Ballard Power und Audi unterzeichnen Absichtserklärung (MoU) über die Nutzung eines neuen Brennstoffzellensystems - H2Mobilitaet

Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Direkt zum Seiteninhalt

Norwegen bekommt emissionsfreie Brennstoffzellen-Fähren.

H2Mobilitaet
©Havyard

Der schwedische Brennstoffzellen-Entwickler Powercell will zusammen mit der norwegischen Reederei Havyard Group ASA wasserstoffbetriebene Fähren bauen. Beide Unternehmen unterzeichneten bereits Anfang 2020 einen Vertrag über die Entwicklung des Designs und der technischen Spezifikationen. Die Entwicklung des Wasserstoffsystems ist Teil eines Pilotprojekts, in dem die Havyard-Unternehmen und die Forschungseinrichtungen Sintef und Prototech zusammenarbeiten. Die erste Phase der wegweisenden Arbeiten der Havyard-Gruppe ist abgeschlossen, und das Unternehmen geht nun gemeinsam mit Linde Engineering als Tanklieferant und PowerCell Sweden AB als Lieferant von Brennstoffzellen in die Genehmigungsphase für das Wasserstoffsystem.
Geplant ist, lt. Aussage, ein Antrieb aus mehreren parallel geschalteten 200-kW-Brennstoffzellenstacks mit einer Gesamtleistung von 3,2 Megawatt. Das erste Brennstoffzellensystem kommt voraussichtlich ab 2021 in einer Fähre von Havila Kystruten zum Einsatz. Die Schiffe der norwegischen Reederei fahren größtenteils in norwegischen Gewässern, in denen ab 2026 nur noch emissionsfreie Schiffe verkehren dürfen. Havila Kystruten erteilte den Auftrag für insgesamt vier Brennstoffzellenschiffe.




Zurück zum Seiteninhalt