Neuer Wasserstoff-Transportweg am Rhein entlang

Blog

Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Direkt zum Seiteninhalt

Neuer Wasserstoff-Transportweg am Rhein entlang

Veröffentlicht von Administrator in Wirtschaft · 9 Februar 2020
Tags: WasserstoffRheinTransportwegRH2INE
RH2INE steht für „Rhine Hydrogen Integration Network of Excellence“ und geht auf eine Initiative der Provinz Zuid-Holland, des niederländischen Ministeriums für Infrastruktur und Wasserbau sowie des deutschen Bundeslands Nordrhein-Westfalen zurück.
Flankiert von mehr als einem Dutzend Partnern soll der „erste Schritt in Richtung eines klimaneutralen Transportkorridors zwischen Rotterdam und Genua“ gemacht werden.
Dazu hat das vielköpfige Konsortium nun im niederländischen Arnheim eine Absichtserklärung unterschrieben.
Zunächst wollen sich die Partner – darunter speziell der Hafenbetrieb Rotterdam – um den Wasserweg kümmern.
Dazu ist erst einmal der Aufbau von Wasserstoff-Produktionsstätten entlang des Rheins zwischen Rotterdam und Köln geplant.
Bis 2024 könnten dann die ersten zehn bis 15 mit Wasserstoff betriebenen Binnentankschiffe auf die Reise gehen.
Zu diesem Zeitpunkt peilt das Konsortium die Verfügbarkeit von 1.950 Tonnen Wasserstoff an.
Bis 2030 soll die H2-Binnenschiffflotte dann bereits auf 50 bis 100 Exemplare anwachsen.
Neben den drei oben genannten Initiatoren sind an dem Projekt auch beteiligt: die niederländische Provinz Gelderland, der Hafenbetrieb Rotterdam, der Duisburger Hafen, RhineCargo, BCTN, EICB, Nouryon, Covestro, Air Products, Future Proof Shipping, HTS Group, NPRC, Air Liquide und Koedood.
Weitere Partner sind ausdrücklich erwünscht: Ziel sei, die Entwicklung des klimaneutralen Transportkorridors so breit wie möglich aufzustellen.
RH2INE sei aus diesem Grund als offene Plattform zu verstehen.




Zurück zum Seiteninhalt