Deutschland europäischer Spitzenreiter bei Wasserstoff-Patenten und Tankstellen

Blog

Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Spendenbutton Paypal
Kontakt       Impressum
Direkt zum Seiteninhalt

Deutschland europäischer Spitzenreiter bei Wasserstoff-Patenten und Tankstellen

Veröffentlicht von block-builders.de in Sonstiges · 13 Juni 2020
Tags: MobilitaetswendeEnergiewendeWasserstofftechnologie
Die Anzahl aktiver Wasserstoff-Tankstellen beträgt in Deutschland 84. In den restlichen europäischen Staaten sind es hingegen insgesamt lediglich 38. Dies geht aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervor. Neben der Vorreiterrolle Deutschlands veranschaulicht die Grafik das große Wachstumspotenzial, welches der H2-Technologie unterschiedliche Forscher bescheinigen.

Wasserstofftankstellen

Auch hinsichtlich der Wasserstoff-Tankstellen in Bauphase befindet sich Deutschland europaweit an erster Position. Nach Daten von „H2.live“ sind es dieser Tage 21 Stück. Das Land mit den zweitmeisten H2-Tankstellen ist Norwegen. Hier wiederum sind 6 aktiv, und 4 weitere in der Bauphase. Zudem hält Deutschland europaweit die meisten Patente im Brennstoffzellen-Bereich. Nur Japan sowie die Vereinigten Staaten von Amerika befinden sich diesbezüglich vor der Bundesrepublik. Dass sich auch Wasserstoff Aktien im Aufwind befinden, zeigt die Kursentwicklung einiger Unternehmen aus der Branche. So erhöhte sich der ITM Power Börsenwert innerhalb der letzten 5 Jahre um 958 Prozent. Die Nel ASA Wertpapiere kletterten wiederum seit Börsengang im Jahr 2017 um 470 Prozent nach oben.

Wasserstoffaktien Kursgewinne

Stark steigende Nachfrage nach Wasserstoff Aktien
Unterdessen erhöht sich auch die Anzahl der Google-Anfragen für den Suchbegriff „Wasserstoff“. Seit der ersten Juniwoche 2018 erhöhte sich der Google-Trend-Score, der das relative Suchvolumen angibt, um 345 Prozent. Noch stärker der Zuwachs für das Suchbegriffspaar „Wasserstoff Aktien“: hier schlägt das Plus im selben Zeitraum mit 1.850 Prozent zu Buche.

Wissenschaftliche Studien untermauern Potenzial von Wasserstoff
Ergebnisse unterschiedlicher Erhebungen lassen es naheliegend erscheinen, dass die Entwicklung und der Ausbau der H2-Infrastruktur erst am Anfang stehen. Gemäß der Unternehmensberatung „Roland Berger“ steigt die Wasserstoff-Nachfrage in den nächsten Jahren drastisch an. Bis zum Jahr 2050 werde ein globaler Massenmarkt mit einem Volumen von bis zu 2,3 Billionen Euro entstehen.
Insbesondere auf dem Automobilmarkt werden beträchtliche Umwälzungen erwartet. So prognostizieren die Forscher, dass zu besagtem Datum mehr als jedes dritte Kraftfahrzeug mit H2-Antrieb ausgestattet ist. Ob diese Wasserstoff Prognose eintritt, wird sich zwar noch zeigen müssen. Sollte dies jedoch der Fall sein, könnte Deutschland hiervon profitieren. Einerseits, weil die Bundesrepublik wie aufgezeigt bis dato eine Vorreiterrolle innezuhaben scheint, und andererseits, weil die deutschen Auto-Konzerne zuletzt ergebnisoffen forschten, und – anders als beispielsweise Tesla – unterschiedliche Antriebsarten entwickeln.




Zurück zum Seiteninhalt